Spinnen im Garten - kgv-vorwärts.de

Startseite Historie Vorstand Verordnung Gartenplan & Freie Gärten Garten Tipps & Wissenwertes Heimliche Hauptstadt der Kleingärtner Entwässerungs-graben Gegen Sommerhitze Gegen Schnecken Gartenlaube Schützen Igel Ärger mit Birnenrost Spinnen im Garten Kompost Waschbär Vogeluhr1 Vogelbilder Bauanleitung Gartenrotschwanz Bauanleitung Spatzenhaus Bauanleitung Nisthöhle Gartenarbeits-kalender 2016 Gartenarbeits-kalender 2015 Gartenarbeits-kalender 2014 Vereinsfotos Links Gästebuch Anfahrt zum Gartenverein Gastätte"Zur Mücke" Kontakt

Feinde oder Freunde

"Huch eine Spinne !" - Wie oft hört man diesen Ausruf. Aber nicht nur in Wohnungen, auch in unseren Kleingärten kann man diesen Aufschrei vernehmen. Es bleibt nicht nur bei der Feststellung, sondern die Tiere werden gejagt und getötet. Warum aber haben die Spinnen einen solch schlechten Ruf?  > Manfred Hällßig <

  • Spinnen haben den Ruf eines unheimlichen Tieres. Viele spinnen Netze und diese sind klebrig, stellt man fest, wenn man sie berührt. Das Aussehen der Tiere wirkt für viele Menschen widerlich. Aber auch in Märchen und Erzählungen werden Spinnen teilweise als für den Menschen gefährlich hingestellt.
  • Sie sind mehr oder weniger giftig. Ein Biss unserer in Deutschland vorkommenden Spinnenarten kann schon unangenehme Folgen haben. Hautrötungen und Entzündungen, ähnlich einem Mückenstich, können die Folgen sein. Es gibt auf der Erde ca. 38.000 bekannte Spinnenarten, von denen 20 Arten so giftig sind, dass sie dem Menschen gefährlich werden können. Davon jedoch lebt keine in Mitteleuropa. Hierzulande leben etwa 800 Arten. Der bekannteste Vertreter in unseren Gärten ist die Kreuzspinne (Foto links).
  • Es gibt immer noch Mitbürger, die Spinnen als Insekten betrachten und der Meinung sind, diese vernichten zu müssen. Viele wissen gar nicht, dass Spinnentiere gar keine Insekten sind. Sie stellen eine eigene Art der Gliedertiere dar. Denn die Insekten haben einen dreigeteilten Körper, die Spinnentiere einen zweigeteilten. 

S Kreuzspinne 1024

 

Leider wird vergessen, dass die Spinnen sehr nützliche Tiere sind. Da die bei uns lebenden Spinnenarten räuberisch leben, sind sie bei der Bekämpfung der Schädlinge ein wirksamer Helfer. Bei entsprechend großen Populationen können Spinnen ein wirksamer Faktor bei der Begrenzung der Schadinsekten sein. So verzehren z.B. ca. 1 Million Spinnen im Jahr rund 50 Tonnen Beutetiere.

 

S Weberknecht 1024

 

Im Spätsommer bzw. Herbst, wenn die jungen Kreuzspinnen ihre Fangnetze "spinnen", dann können sie Unmengen von Blattläusen, die zu den Obstbäumen zurückfliegen, fangen und vernichten. Jeder Kleingärtner sollte sich daher zuvor überlegen, ob er zur Bekämpfung von Schädlingen zuerst die "chemische Keule" auspackt oder ob er den Nützlingen im Garten, zu denen auch die Spinnen gehören, ein sicheres zu Hause bietet. Auch andere Menschen sollten sich doch an den wunderbaren Gebilden, besonders wenn die Tröpfchen des Morgentaus in den Netzen gefangen sind, erfreuen. / Foto rechts: Weberknecht

Manfred Hällßig - Garten-Fachkommission  /  Fotos: wikipedia