Gegen Sommerhitze - kgv-vorwärts.de

Startseite Historie Vorstand Verordnung Gartenplan & Freie Gärten Garten Tipps & Wissenwertes Heimliche Hauptstadt der Kleingärtner Entwässerungs-graben Gegen Sommerhitze Gegen Schnecken Gartenlaube Schützen Igel Ärger mit Birnenrost Spinnen im Garten Kompost Waschbär Vogeluhr1 Vogelbilder Bauanleitung Gartenrotschwanz Bauanleitung Spatzenhaus Bauanleitung Nisthöhle Gartenarbeits-kalender 2016 Gartenarbeits-kalender 2015 Gartenarbeits-kalender 2014 Vereinsfotos Links Gästebuch Anfahrt zum Gartenverein Gastätte"Zur Mücke" Kontakt

Pflanzenschutz und mehr...

Sommer- und Hitzetage: Gießempfehlungen vom "Garten-Olaf"

planeten-0292.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

 

2013 Weidling Olaf 05Liebe Gartenfreunde, es ist wie bei einem Tropfen, der auf einen heißen Stein fällt - fällt Wasser im Hochsommer auf die Erde, verdampft es im Nu. Die Pflanzen im Garten haben also gar keine Chance es aufzunehmen. Besonders zu vermeiden ist Gießwasser auf Blättern. Der Tropfen wirkt wie eine Brenn-Linse, die die Sonnenstrahlen verstärkt. Das Blatt verbrennt demnach regelrecht.

Wie gießt man nun an Sommertagen (25-30 °C) sowie an heißen bzw. Hitzetagen (> 30 °C) mit Gießkanne und Schlauch richtig nach Menge und Zeitpunkt?

Die Mittagszeit (11 bis 15 Uhr Sommerzeit) ist die eindeutig falsche Zeitspanne. Besser ist früh am Morgen zu gießen. Der ideale Zeitpunkt bei Hitzetagen wäre 5 Uhr. Das ist natürlich für viele Kleingärtner, die auf Arbeit gehen müssen, nicht realisierbar. Deshalb ist alternativ abends gegen 21 Uhr das Gießen der Pflanzen richtig. Sparen Sie nicht an Wasser!giesskanne-0001.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

Foto: SLK

 

Besonders schwierig ist die Wassermenge beim Rasen einzuschätzen, wann er genug bekommen hat. Laut einer Aussage von Isabell van Groningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin-Dahlem: Stellen sie ein leeres Marmeladenglas auf ihren Rasen und Starten sie die Sprengleranlage. Steht das Wasser in dem Glas rund 1,5 cm hoch, haben die Halme ausreichend Wasser bekommen.

Es besteht die Gefahr, wenn Sie abends gießen, dass empfindliche Pflanzen von Pilzkrankheiten befallen werden (Tomaten und Rosen). Achten Sie deshalb darauf, die Blätter möglichst trocken zu halten. Gießen Sie unter der Pflanze. Sehr wichtig ist, hacken Sie nach einem Starkregen ihren Boden gut auf, damit vermeiden Sie, dass Ihr Boden hart wie Beton wird. Danach kann der Boden das Wasser besser wieder aufnehmen (eingeschlossenen Lufthohlräume). Gießen sie nicht mit zu kaltem Wasser!

Vor allem, wenn Sie nach einer Urlaubsreise heimkommen und die Pflanzen trocken sind, sollten Sie besonders vorsichtig zu Werke gehen. Werden aufgeheizte Pflanzen mit 8 °C kaltem Wasser gegossen, bekommen sie einen Kälteschock.

Liebe Gartenfreunde, nur von Wasser allein lebt keine Pflanze. Da durch das häufige Gießen Nährstoffe aus dem Boden gewaschen werden, müssen die Kleingärtner regelmäßig nachdüngen. Gelbe Blätter können ein Hinweis auf Nährstoffmangel sein. Wenn Sie mit Ihrem Latein am Ende sind, fragen sie ihren Gartenfachberater im Verein.

Euer "Garten-Olaf"